Gerhard Rode

Gerhard_RodeManagement- und Organisationsberater | Interim-Manager
BioMedizinZentrum Ruhr
Universitätsstraße 136
44799 Bochum
fon: +49 (0) 234 45273-0
fax: +49 (0) 234 45273-99
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Gerhard Rode kann als ausgebildeter Dipl.-Finanzwirt und Ökonom auf mehr als 18 Jahren Leitungserfahrung (Kaufmännischer Direktor und Geschäftsführer) in Akut- und Rehabilitationskliniken sowie in Einrichtungen der Sozialwirtschaft (insbesondere Komplexträger) zurückgreifen. Das Interim-Management in Verbindung mit seiner langjährigen Erfahrung als Krisenmanager sind die prägenden Merkmale seines umfassenden Leitungsprofils.

 

Qualifikationen und Praxis

Er hat das Studium der Finanzwirtschaft an der Fachhochschule für Finanzen in Münster als Diplom-Finanzwirt abgeschlossen. Nach dem Berufseinstieg als Betriebsprüfer in der Finanzverwaltung des Landes Nordrheinwestfalen folgte eine Tätigkeit als Organisationsleiter und langjährig als kaufmännischer Leiter bzw. Geschäftsführer von schwerpunktversorgenden Akutkliniken in öffentlich-rechtlicher und privater Trägerschaft sowie in Rehabilitationskliniken. Als Interim-Manager besitzt er umfassende und übergreifende Erfahrung in der strategischen Ziel- und Entwicklungsplanung und Umsetzung von Veränderungsprozessen in Kliniken der Akutversorgung, Psychiatrie und Rehabilitation sowie in der Leitung von Komplexträgereinrichtungen der Sozialwirtschaft. Ein weiterer Schwerpunkt sind Strategie-, Prozess- und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im niedergelassenen Arztpraxen-Bereich.

 

Referenzprojekte

  • Reorganisation einer Psychiatrischen Fachklinik eines Komplexträgers (Rheinland Pfalz)
  • Interim Management (GF Zentralverwaltung) Caritasverband in Nordrheinwestfalen
  • Organisations- und Personalentwicklungen
    - Strategie- und Prozessberatung, Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen, Personalbedarfsermittlung / Dienstplangestaltung von Dialyse-Zentren/-Praxen  in Rheinland Pfalz und in Berlin
    - Insourcing u.Outsourcing radiologischer Abteilungen in Baden-Württemberg
    - Reorganisation Notfallambulanz, Niedersachsen
  • Interim Management (GF) Entwicklung schwerpunktversorgende Akutklinik eines privaten Klinikträgers in Niedersachsen
  • Interim Management (Prokurist) private Modellklinik als An-Institut der Universität Freiburg, Baden-Württemberg (Akut, Reha,Forschung)
  • Aufbau eines MVZ in privater Akutklinik, Niedersachsen
  • Entwicklung und Betrieb eines Zentrums für Ambulantes Operieren in Rheinland Pfalz
  • Sanierungsmanagement eines Klinikverbundes (Akut-, Reha- und Privatkliniken), Baden-Württemberg
  • Einrichtung einer dermatologischen Tagesklinik, Baden-Württemberg

Fachliche Schwerpunkte

  • Interim-Management auf Geschäftsführungs- und Verwaltungsleiterebene
  • Organisationsentwicklung (Strategie- und Prozessberatung inkl. Dienstplangestaltung); Personalentwicklung und Wirtschaftlichkeitsunter-suchungen in Arztpraxen (spez. Dialyse und Dermatologie)
  • Strategische Masterplanung von Akut-, Reha- und Psychiatrischen Fachkliniken
  • Vorbereitung, Durchführung und Begleitung von Fusionen, Aufbau von strategischen Allianzen, Kooperationen und Netzwerken (§§140a-d SGB V)
  • Aufbau und Entwicklung von Medizinischen Versorgungs- und Gesundheitszentren
  • Entwicklung und Begleitung von Integrationsmodellen
  • In- und Outsourcing von medizinischen, medizin-therapeutischen und Service-Leistungen
  • Personalmarketing
  • Führungsberatung
 
"Erfolgsfaktoren im Personalmarketing"

Logo_Verein_fuer_SozialwirtschaftDer Nürnberger Verein für Sozialwirtschaft e.V. lädt für Mittwoch, den 1. Juli, zum Fachvortrag "Erfolgsfaktoren im Personalmarketing" in die Evangelische Hochschule Nürnberg ein ein. 

„Früher war alles leichter“ - Ein Satz, der etlichen Verantwortlichen durch den Kopf geht, wenn es um das Thema Personalgewinnung geht. Gleich, ob Erzieherinnen oder Pflegekräfte, die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist in der Sozialwirtschaft mittlerweile deutlich höher als das Angebot. Doch was sind die Stellschrauben, um auch in Zukunft ausreichend Personal zu gewinnen? Referent: Christopher Roßberg, contec GmbH.

newsletter der Behindertenhilfe 2015.06 erschienen

newsletter_Behindertenhilfe_2015.06Der neue Newsletter der Behindertenhilfe ist erschienen und an die Abonnenten versandt worden. Sie können ihn hier anschauen/herunterladen.

Abo-Wünsche bitte an: news-behindertenhilfe@contec.de.

contec auf dem Hauptstadtkongress Medizin & Gesundheit

Logo_HSK_2015Auch in diesem Jahr mit dabei: die contec auf dem Hauptstadtkongress Medizin & Gesundheit im Berliner CityCube. Auf dem Gemeinschaftsstand „W.I.R. – Wissen.Innovation.Region“ präsentierten wir Ideen und Konzepte zu den Themen Produktivität und Zeitfresser, Effizienz und Zufriedenheit.
Hier der Rückblick des Veranstalters.

Interview mit Michael Uhlig in der CAREkonkret

CK1815_S6_Contec_UhligCAREkonkret hat in der Ausgabe vom 30. April contec-Berater Michael Uhlig interviewt. Es geht um die Schnittstelle zwischen Behinderten- und Altenhilfe und die Chancen, die Altenhilfeeinrichtungen aus dem neuen Pflegebedüftigkeitsbegriff des Pflegestärkungsgesetzes II erwachsen können. Lesen Sie hier den ganzen Artikel, wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Redaktion CAREkonkret.

Wohlfahrt intern über die jüngste contec Vergütungsstudie: Geld macht doch glücklich

altWohlfahrt intern berichtete in der Mai-Ausgabe über die jüngste contec Vergütungsstudie und hebt hervor, dass hohes Gehalt, Firmenwagen, flexible Arbeitszeiten und Sabbaticals sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit der Führungskräfte auswirken. Lesen Sie hier den ganzen Artikel, wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Wohlfahrt intern.