Startseite conZepte conZepte 02-2011 Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0 Drucken E-Mail

Aktuelle conQuaesso®-Trendstudie: Online-Umfrage zum Thema web 2.0
Julia Hornung & Sarah Scholl

Web2.0-Anwendungen gewinnen mehr und mehr an Bedeutung in der Personalarbeit. Nicht erst durch den Mangel an Fach- und Führungskräften geht das Personalmarketing auch in Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft neue Wege. Die aktuelle Studie der conQuaesso® Personalberatung der contec GmbH geht diesem Trend auf den Grund und ermittelt das aktuelle Nutzungsverhalten und künftige Anwendungsmöglichkeiten von web2.0-Instrumenten in einer bundesweiten Online-Studie.


Schon viele Unternehmen der freien Wirtschaft wissen, sich die Vorteile des web2.0 im Bereich des Personalmanagements und speziell des Personalmarketings zunutze zu machen. Auch in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft ist dieser Trend inzwischen angekommen und einige Einrichtungen sind bereits bei Facebook & Co. zu finden. Fachkräftemangel, demografischer Wandel und die damit verschärfte Konkurrenz untereinander treiben zu neuen Ideen und Maßnahmen an, um besonders junge Menschen für einen Beruf in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft zu begeistern.
Doch wo steht das Personalmanagement der Sozial- und Gesundheitswirtschaft in Bezug auf web2.0-Instrumente? Wie aktiv werden web2.0-Anwendungen genutzt und wer denkt über eine zukünftige Nutzung nach? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die aktuelle conQuaesso®-Studie und erfasst den Status Quo zum Thema web2.0-Instrumente im Personalmarketing in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

Web2.0 Bekanntheit und Einschätzung
Zur Bekanntheit von Blogs, social communities, wikis, podcasts, RSS Feed und vielen mehr …
Bei der Vielzahl der web2.0-Anwendungen verlieren viele Einrichtungen und Unternehmen den Überblick. Die aktuelle Online-Studie ermittelt, wie bekannt die einzelnen web2.0-Anwendungen den Entscheidungsträgern der Sozialwirtschaft sind und welche diese als zukunftsträchtig bewerten.
Die Ergebnisse der Rubrik web2.0 Einschätzung geben Aufschluss darüber, welche Potenziale web2.0-Anwendungen als Instrumente im Personalmarketing zugesprochen werden. Wo liegen Möglichkeiten und welche erhofften Erfolge lassen sich wirklich realisieren?

Web2.0 Nutzungsverhalten
Neben der Erfassung des Ist-Standes wird außerdem das Nutzungsverhalten abgefragt. Ein spezifischer Fragenblock ermittelt, welche Unternehmen welche Instrumente nutzen und auf welchen web2.0-Plattformen sie sich tummeln. Ebenso werden die Entscheidungsträger dazu befragt, ob sie bereits Mitarbeitende über web2.0-Anwendungen gewinnen konnten oder die dafür notwendigen Ressourcen wie Zeit, Personal oder Wissen dafür gefehlt haben.

Backup-Check von Bewerbern
Fast jeder hat sich schon einmal selbst gegoogelt. Doch nutzen Personaler dies auch gezielt, um einen Backup-Check vorzunehmen? Interessant ist es zu erkennen, wo hier die Bedenken liegen und ob diese eher ethisch oder rechtlich geprägt sind.

Zukunftsprognose der Relevanz von ­web2.0-Anwendungen im Bereich Personalmarketing
Durch zahlreiche Studien wird belegt, dass die Userzahlen von Facebook und Co. täglich ansteigen und das Internet als Informationsbeschaffungsmedium Nr.1 mehr Relevanz als TV und Radio hat. Hier stellen wir die spannende Frage nach der Einschätzung zur zukünftigen Relevanz von web2.0-Anwendungen im Personalmarketing in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Wo geht der Trend hin? Welche Instrumente sind nur Eintagsfliegen und welche Senkrechtstarter? Um langfristig auf die richtigen Instrumente setzen zu können, bewerten Mitarbeitende der Gesundheits- und Sozialwirtschaft die verschiedenen web2.0-Anwendungen hinsichtlich ihrer Zukunftsorientierung.
Wir laden Sie herzlich ein, sich aktiv an der aktuellen Studie zum Thema web2.0-Anwendungen in der Personalarbeit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft zu beteiligen.

Noch bis zum 08.05.2011 können Sie teilnehmen. Über die Ergebnisse werden wir in der nächsten Ausgabe der conZepte berichten.

Julia Hornung & Sarah Scholl

 
4. EVR-Forum am 24. Februar in Bochum

150318_JMG_evr008a_sDas 4. EVR-Forum findet am 24. Februar 2016 unter dem Motto „Pflege und Assistenz im Spannungsfeld zwischen Politik und Kostenträgern – Fachkraftquoten auf dem Prüfstand?!“ in der Hochschule für Gesundheit Bochum statt.

Wir freuen uns sehr darüber, dass sich Ministerin Barbara Steffens beim 4. EVR-Forum mit einem Vortrag sowie im Rahmen eines anschließenden Dialogs mit Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, zur Reform der Pflegeausbildung sowie zum Leistungsentgelt äußern wird.

Weiterführende Infos zu Anmeldung, Programm und Anreise im Flyer.

Unsere Mitarbeiterin Jana Bachmann

Jana Bachmann, 1988 - 2016Jana Bachmann, geb. Stahlschmidt

Personalberaterin

1988 - 2016

 

 

Wir sind tief betroffen und unendlich traurig.

Der plötzliche Tod unserer hochgeschätzten Kollegin Jana Bachmann in der dritten Woche des neuen Jahres hat uns alle sehr getroffen. Jana Bachmann war seit 2011 in der contec im Geschäftsbereich der Personalberatung conQuaesso® tätig, wo sie Unternehmen bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften unterstützte.

Mit Jana Bachmann verlieren wir eine junge und überaus engagierte Kollegin und Freundin, deren offenes Ohr, verbindliches Wesen und positiver Blick uns alle im Unternehmen immer wieder begeistert hat. Die vorbildhafte und intensive Betreuung und Begleitung der Bewerber, unserer Praktikanten, Werkstudenten und Mitarbeitenden war ihr eine Herzensangelegenheit. Dieses in ihrem Sinne weiterzuführen ist unsere Verpflichtung.

Unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen und Freunden. Wir wünschen ihnen viel Kraft und Zuversicht in dieser tragischen Situation.

Auch beim zwölften Male: contec forum ein voller Erfolg

alt

Unter dem Motto „Pflege im Umbruch: Menschen – Strukturen – Finanzen“ kamen am 13. Und 14. Januar 2016 Entscheider aus Branche und Politik zum 12. contec forum Pflege und Vernetzung im Humboldt Carré in Berlin zusammen.

weiterlesen auf contecforum.de mit Fotos, Dokumentation der Vorträge...

Der Job, der zu mir passt! - Die contec Karriereberatung

Schaubild KarriereberatungDie Gesundheits- und die Sozialwirtschaft ändern sich rapide – und damit die Anforderungen, Kompetenzen und Einstellungsvoraussetzungen. Die Karrieren und Lebensentwürfe verändern sich mit – es gibt Einsteiger, Aufsteiger, Wiedereinsteiger, Quereinsteiger und viele mehr. Die Beschreibung passt auf Sie?

Dann lesen Sie in unserem Flyer, was die Karriereberatung der contec für Sie tun kann.

contec Business Talk Personal

thumb_flyer_PersonalgewinnungAuch in 2016: Heute für morgen – Gute Mitarbeitende finden, fördern, binden.

In kaum einer anderen Branche hängt der Erfolg der Unternehmen so eng mit der Leistungsfähigkeit und dem Engagement der Mitarbeitenden zusammen wie in der Sozialwirtschaft – die Mitarbeitenden sind der kritische Erfolgsfaktor.

Weiterlesen...