Startseite conZepte conZepte 03-2011 Die Branche wartet auf Weichenstellungen!
Die Branche wartet auf Weichenstellungen!

Herausgeberkommentar

Die Bundesregierung hat aktuell in der Gesundheitspolitik zwei wichtige Themen auf die Agenda gesetzt. Das Gesetz zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VStG) – kurz Versorgungsstrukturgesetz – ist beschlossen. Es soll u.a. die Versorgungsstrukturen langfristig sichern, die Berufsattraktivität steigern und neue Gestaltungsspielräume in der spezialärztlichen Versorgung öffnen. Es soll aber auch Gestaltungsspielräume im Rahmen der Zuweisungskooperationen einschränken.

Die Zukunft soll stärker regionalisiert und die Versorgungsübergänge sollen durch ein verpflichtendes Entlassungsmanagement verbessert werden. Die Diskussionen laufen, was in 2012 umgesetzt werden wird, müssen wir sehen.


Es gibt aber ein zweites wesentliches Vorhaben: Die Reform der Pflegeversicherung! Die Vorlage der Eckpunkte für die Reform wurde auf Grund der Uneinigkeit zum Finanzierungskonzept verschoben. Diese Frage ist jetzt der ideologische Maßstab, obwohl die Umsetzungsfragen und insbesondere der zu erwartende Bürokratieaufwand noch völlig nebulös sind. Es sind aber gerade die Umsetzungsfragen, die die Branche nachhaltig beschäftigen werden! Das zeigte sich schon beim Bildungspaket, dessen sicher gut gemeinte Zielrichtung durch den bürokratischen Aufwand scheitert. Hier sollten wir die Entbürokratisiserungsziele des Koalitionsvertrages ernst nehmen. Doch nicht nur die Finanzierung ist zu regeln, sondern es muss vor allem der Paradigmenwechsel in der Pflege eingeleitet werden. Hierzu liegen seit zwei Jahren Vorschläge vor. Der Bundesgesundheitsminister hat Jürgen Gohde erneut zum Vorsitzenden des Beirates berufen, doch das Jahr der Pflege wird ohne konkrete Vorschläge der Kommission enden müssen. Ohne klare Rahmenbedinungen kann der Beirat nicht arbeiten, sonst verschleißt auch er sich. Wir brauchen Entscheidungen, denn die berufliche Attraktivität hängt auch von einem veränderten Bild der Pflege ab. Und dieses wird durch die derzeitige Diskussion nicht besser.


Ihr Detlef Friedrich

 
"Erfolgsfaktoren im Personalmarketing"

Logo_Verein_fuer_SozialwirtschaftDer Nürnberger Verein für Sozialwirtschaft e.V. lädt für Mittwoch, den 1. Juli, zum Fachvortrag "Erfolgsfaktoren im Personalmarketing" in die Evangelische Hochschule Nürnberg ein ein. 

„Früher war alles leichter“ - Ein Satz, der etlichen Verantwortlichen durch den Kopf geht, wenn es um das Thema Personalgewinnung geht. Gleich, ob Erzieherinnen oder Pflegekräfte, die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist in der Sozialwirtschaft mittlerweile deutlich höher als das Angebot. Doch was sind die Stellschrauben, um auch in Zukunft ausreichend Personal zu gewinnen? Referent: Christopher Roßberg, contec GmbH.

newsletter der Behindertenhilfe 2015.06 erschienen

newsletter_Behindertenhilfe_2015.06Der neue Newsletter der Behindertenhilfe ist erschienen und an die Abonnenten versandt worden. Sie können ihn hier anschauen/herunterladen.

Abo-Wünsche bitte an: news-behindertenhilfe@contec.de.

contec auf dem Hauptstadtkongress Medizin & Gesundheit

Logo_HSK_2015Auch in diesem Jahr mit dabei: die contec auf dem Hauptstadtkongress Medizin & Gesundheit im Berliner CityCube. Auf dem Gemeinschaftsstand „W.I.R. – Wissen.Innovation.Region“ präsentierten wir Ideen und Konzepte zu den Themen Produktivität und Zeitfresser, Effizienz und Zufriedenheit.
Hier der Rückblick des Veranstalters.

Interview mit Michael Uhlig in der CAREkonkret

CK1815_S6_Contec_UhligCAREkonkret hat in der Ausgabe vom 30. April contec-Berater Michael Uhlig interviewt. Es geht um die Schnittstelle zwischen Behinderten- und Altenhilfe und die Chancen, die Altenhilfeeinrichtungen aus dem neuen Pflegebedüftigkeitsbegriff des Pflegestärkungsgesetzes II erwachsen können. Lesen Sie hier den ganzen Artikel, wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Redaktion CAREkonkret.

Wohlfahrt intern über die jüngste contec Vergütungsstudie: Geld macht doch glücklich

altWohlfahrt intern berichtete in der Mai-Ausgabe über die jüngste contec Vergütungsstudie und hebt hervor, dass hohes Gehalt, Firmenwagen, flexible Arbeitszeiten und Sabbaticals sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit der Führungskräfte auswirken. Lesen Sie hier den ganzen Artikel, wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Wohlfahrt intern.