Startseite conZepte conZepte 03-2011 Frust und Lust: Pflegebranche zwischen Abwarten und Eigeninitiative
Frust und Lust: Pflegebranche zwischen Abwarten und Eigeninitiative

Editorial

Warum müssen für eine Zeit der politisch leisen Töne so große Namen gewählt werden? Das »Jahr der Pflege« – es neigt sich nahezu geräuschlos dem Ende entgegen. Die Pflegebranche tut gut daran, ihre seit langem kultivierte Frustrationstoleranz weiter zu pflegen, angesichts nach wie vor fehlender struktureller Lösungen für die drängendsten Probleme. Und wenn die Akteure es richtig machen, heißt dies nicht abwarten, sondern im Bestehenden die besten individuellen Lösungen zu suchen.


Mit der aktuellen Ausgabe der conZepte wollen wir diesen Mutigen neue Ideen für den weiteren Weg an die Hand geben. Wir zeigen zum Beispiel, wie kreative Arbeitsmethoden für neue Lust auf Veränderung sorgen können (Gastbeitrag Vivantes, Seite 08) oder wie mit einem Workshop zum Thema Respekt die Zusammenarbeit der Mitarbeitenden gefördert wird (Seite 12). Der Mensch steht also, wie immer, im Zentrum. Mit Blick auf den Fachkräftebedarf widmen wir uns den Fragen, wie das web 2.0 für Personalmarketing genutzt (S. 37) und wie generationenorientiertes Personalmanagement zukunftsweisend gestaltet werden kann (S. 34).


Aus Mangel an politischen Schritten empfiehlt es sich für die Branche, selbst neue Lösungen anzugehen: Koo­perations- und Netzwerkmodelle (S. 26), ein effektives Belegungsmanagement (S. 18) oder eine Nischenstrategie (S. 24) sind dafür Beispiele.


Trotz träger politischer Entwicklungen gilt es, den Mut nicht zu verlieren. Denn es bestehen enorme Potenziale und kreative Ideen können den Unterschied zwischen unternehmerischem Stillstand und Erfolg bedeuten. Diesen kreativen Ideen widmen wir uns bei unserem 8. contec forum, das am 25. und 26. Januar 2012 in der Synagoge Oranienburger Straße in Berlin-Mitte stattfinden wird. Hierzu möchten wir Sie schon jetzt herzlich einladen (S. 06 und auch unter: www.zukunftpflege.de).


Wir wollen Ihnen aber auch mit dieser Ausgabe der conZepte Impulse geben und Sie dazu einladen, voller Energie an die Umsetzung neuer Ideen und Lösungen heran zu gehen.


Ihr Philip Schunke

 
Detlef Friedrich im BKK Gesundheitsreport 2014 über das Unternehmensnetzwerk "Gesund pflegen"

BKK_Gesundheitsreport_2014_coverEnde letzten Jahre erschien der BKK Gesundheitsreport 2014 mit dem Titel "Gesundheit in Regionen - Zahlen Daten Fakten" und mit Gastbeiträgen aus Wissenschaft, Poltik und Praxis. Friedrich geht auf den Doppelsinn von "Gesund pflegen" ein – ...

Weiterlesen...
Grit Braeseke in "Monitor Pflege" über Health Care Assistants

MonitorPflege_01-2015_BraesekeMonitor Pflege, frisch auf dem Zeitungsmarkt erschienene Fachzeitschrift für Versorgung, Management und Forschung in der Pflege, bringt in seiner Erstausgabe einen Beitrag von Dr. Grit Braeseke vom IEGUS Institut über Vorschläge zur Entwicklung eines Rahmenkonzeptes zur Ausbildung und Beschäftigung von Gesundheits- und PflegeassistenInnen (Healthcare Assistants). Lesen Sie hier den ganzen Artikel ( PDF, 6 Seiten), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Redaktion "Monitor Pflege" (www.monitor-pflege.de).

Eine deutsche Kurzfassung des Projektberichtes finden Sie hier.

3. EVR-Forum „Geriatrische Versorgungsverbünde..."

Plenum im Großen SaalBereits zum dritten mal organisiert das contec Veranstaltungmanagement für den Evangelischen Verbund Ruhr (EVR) ein offenes Expertenforum. Das 3. EVR-Forum unter dem Motto "Geriatrische Versorgungsverbünde: Krankenhäuser im Spannungsfeld zwischen Konkurrenz und Kooperation" findet am Mittwoch, dem 18. März 2015  im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Uni statt.

Weiterlesen...
Kathrin Keune in CAR€ Invest über Kreatives Management und die Kunst der Führung

CI_2414_BeitragKeune2Neben den klassischen Fortbildungen für Geschäftsführende wird ein Ansatz immer interessanter, der die – im wahrsten Sinne – Kunst der Unternehmensführung in den Mittelpunkt stellt. Der Weg zum Erfolg kann dann lauten: Kreativität entfesseln – Unternehmen neu entwickeln –  Wirtschaftlichkeit verbessern. Ein besondere Qualifizierung greift das auf. CAR€ Invest sprach mit der Initiatorin.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten). Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Redaktion CAR€ Invest: http://www.careinvest-online.net.

6. Studie zu Vergütung von Fach- und Führungskräften erschienen

Verguetung2014Die Arbeiten an der "contec Vergütungsstudie 2014 – Führungskräfte in der Sozialwirtschaft" sind abgeschlossen, die Studie gedruckt.

Aus dem Klappentext:
"Bei allen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt bleibt eine Frage konstant: welche Vergütung ist angemessenen? Um bei sinkenden Beschäftigtenzahlen die richtigen Mitarbeiter zu finden und langfristig zu binden, bedarf es einer hohen Arbeitgeberattraktivität. Ein Aspekt hierbei ist sicher die angemessene und dem Wettbewerb entsprechende Vergütung.
Die vorliegende Studie gibt einen Überblick über die aktuellen Gehälter und Entgeltstrukturen des Top-Managements in der Sozialwirtschaft und zeigt, anknüpfend an vier Vorgängerstudien, Längsschnitte der letzten Jahre auf..."

Zum Bestellschein.