Startseite Veröffentlichungen
Veröffentlichungen
Personalgewinnung: Pflegekräfte aus dem Ausland

AH_0813_TT1_PflegekraefteAusland_MerdaMeiko Merda, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim IEGUS Institiut Berlin, schreibt in der ALTENHEIM 08|2013 über die Gewinnung ausländischer Pflegekräfte und die damit einhergehenden Herausforderungen. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 4 Seiten). Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigiung von Vincentz Network, Redaktion ALTENHEIM.

Ihr Ansprechpartnerin:
Dr. Grit Braeseke
Leiterin des IEGUS Instituts
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Organisationen mit Nachfolgeplanung leben länger: Thomas Müller und Prof. Dr. Gabriele Moos in Stiftung & Sponsoring 3|2013

ss_13-03_magazin_mueller-moos_thumbThomas Müller und Prof. Dr. Gabriele Moos schreiben in "Stiftung & Sponsoring" 3|2013 über die Bedeutung einer vorausschauenden Nachfolgeplanung für Führungskräfte, wie sie die bundesweite Studie zu diesem Thema herausgearbeitet hat. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigiung des Verlages "Stiftung & Sponsoring", Essen.

 
Matthias Konrad et al.: "Controlling in kommunalen Jugend- und Sozialhilfeverwaltungen"

Controlling_in_kommunalen...thumbGroße Erwartungen werden an Controlling gerichtet, wenn es um die Steuerung von Finanzen und von Leistungen geht. Diese Studie untersucht den Ausbaustand in der kommunalen Jugend- und Sozialhilfe und gibt einen kompakten Überblick über Gestaltungsbereiche des Controllings, seine organisatorische Ausgestaltung und die verwendeten Instrumente. (Verlagstext)

Autorenteam: Gabriele Moos, Uta Rothermel, Matthias Konrad, Klaus Titz

1. Auflage 2013, 64 Seiten

Hier beim Deutschen Verein oder beim Buchhändler Ihres Vertrauens: ISBN 978-3-7841-2419-3

 
Fördermittel: Für jedes Projekt gibt es Ansprechpartner! Beatrix Vogt-Wuchter in SOZIALwirtschaft 03.2013

thumb_20130606125218082Insbesondere für kleinere Organisationen und für Quereinsteiger stellt das Förderwesen in der deutschen Sozialwirtschaft ein Buch mit sieben Siegeln dar. Einige grundlegende Hinweise können als Einstieg dienen.

Weiterlesen...
 
Nachfolge: Gesucht, gefunden. Thomas Müller und Prof. Dr. Gabriele Moos in Sozialwirtschaft 03.2013

thumb_20130606125533073Eine rechtzeitige und professionelle Nachfolgeplanung sichert die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Wie es damit in der Sozialwirtschaft aussieht, hat eine neue Studie erkundet und daraus auch Empfehlungen für die Praxis formuliert.

Weiterlesen...
 
Sozialwirtschaft fischt im Web 2.0 nach Mitarbeitern

neue caritas 14|2012Unter diesem Titel schreiben Thomas Müller und Julia Hornung in der Ausgabe 14|2012 der neuen caritas über neue Wege der Personalgewinnung auf den Feldern, auf denen die Zielgruppe anzutreffen ist.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen...
 
Personalmanagement in der Praxis: Der Demografie- und GesundheitsCoach Pflege

Heilberufe_2_13_demogapUnter diesem Titel schreiben Beatrix Vogt-Wuchter und Olivia Spanier in der Februar-Ausgabe des Pflegemagazins Heilberufe über den demografischen Wandel und seine Auswirkungen:  alternde Belegschaften, Nachwuchsmangel und die wachsende Zahl älterer, kranker oder pflegebedürftiger Menschen. Die Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft sind deshalb gefordert,...

Weiterlesen...
 
Pflegestufenmanagement als Bedarfsmanagement

HP_0213_Titelthema_thumbChristian Aigner schreibt in der Februar-Ausgabe "Häusliche Pflege" unter dem Titel "An der Seite des Kunden stehen" Über das Pflegestufenmanagement im Sinne eines erweiterten Bedarfsmanagements.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 6 Seiten). Widergabe mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Redaktion Häusliche Pflege.

Ihr Ansprechpartner für dieses Thema

 
Jana Stahlschmidt und Falko Lange über das Zielgespräch in der Karriereplanung

thumb_m_und_p_2013Jana Stahlschmidt und Falko Lange schreiben in "Markt & Partner", dem Branchenführer Altenhilfe für 2013, über "Verstehen und verstanden werden" im Zielgespräch. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Markt & Partner.

 
"Einfindungsphase" - Jana Stahlschmidt in der "Altenheim" über die ersten 100 Tage im neuen Job

Altenhilfe 12|2012Jana Stahlschmidt gibt in der Rubrik "Service Karriere" der Altenheim 12 | 2012 Tipps für die ersten Tage in der neuen Position als Heimleitung. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 1 Seite), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Altenheim, Vincentz Network.

 
Triple Win: Den Blick über den Tellerrand wagen

Meiko Merda vom IEGUS Institut schreibt über die Möglichkeiten, Fachkräfte für die Pflege aus dem europäischen Ausland und aus Ländern außerhalb Europas zu gewinnen: "Den Blick über den Tellerrand wagen" (Häusliche Pflege 11/2012). Lesen Sie den ganzen Artikel (PDF, 6 Seiten).

 
CAR€ Invest zur aktuellen contec-Vergütungsstudie

thumb_CI-19-2012"Vergütung - Die Größe bringt's" - Unter diesem Titel  ist in der 19. Ausgabe der CAR€ Invest ein Artikel von Matthias Konrad zur Vergütungsstudie 2012 erschienen.

 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 7
Detlef Friedrich im BKK Gesundheitsreport 2014 über das Unternehmensnetzwerk "Gesund pflegen"

BKK_Gesundheitsreport_2014_coverEnde letzten Jahre erschien der BKK Gesundheitsreport 2014 mit dem Titel "Gesundheit in Regionen - Zahlen Daten Fakten" und mit Gastbeiträgen aus Wissenschaft, Poltik und Praxis. Friedrich geht auf den Doppelsinn von "Gesund pflegen" ein – ...

Weiterlesen...
Grit Braeseke in "Monitor Pflege" über Health Care Assistants

MonitorPflege_01-2015_BraesekeMonitor Pflege, frisch auf dem Zeitungsmarkt erschienene Fachzeitschrift für Versorgung, Management und Forschung in der Pflege, bringt in seiner Erstausgabe einen Beitrag von Dr. Grit Braeseke vom IEGUS Institut über Vorschläge zur Entwicklung eines Rahmenkonzeptes zur Ausbildung und Beschäftigung von Gesundheits- und PflegeassistenInnen (Healthcare Assistants). Lesen Sie hier den ganzen Artikel ( PDF, 6 Seiten), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Redaktion "Monitor Pflege" (www.monitor-pflege.de).

Eine deutsche Kurzfassung des Projektberichtes finden Sie hier.

3. EVR-Forum „Geriatrische Versorgungsverbünde..."

Plenum im Großen SaalBereits zum dritten mal organisiert das contec Veranstaltungmanagement für den Evangelischen Verbund Ruhr (EVR) ein offenes Expertenforum. Das 3. EVR-Forum unter dem Motto "Geriatrische Versorgungsverbünde: Krankenhäuser im Spannungsfeld zwischen Konkurrenz und Kooperation" findet am Mittwoch, dem 18. März 2015  im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Uni statt.

Weiterlesen...
Kathrin Keune in CAR€ Invest über Kreatives Management und die Kunst der Führung

CI_2414_BeitragKeune2Neben den klassischen Fortbildungen für Geschäftsführende wird ein Ansatz immer interessanter, der die – im wahrsten Sinne – Kunst der Unternehmensführung in den Mittelpunkt stellt. Der Weg zum Erfolg kann dann lauten: Kreativität entfesseln – Unternehmen neu entwickeln –  Wirtschaftlichkeit verbessern. Ein besondere Qualifizierung greift das auf. CAR€ Invest sprach mit der Initiatorin.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten). Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Redaktion CAR€ Invest: http://www.careinvest-online.net.

6. Studie zu Vergütung von Fach- und Führungskräften erschienen

Verguetung2014Die Arbeiten an der "contec Vergütungsstudie 2014 – Führungskräfte in der Sozialwirtschaft" sind abgeschlossen, die Studie gedruckt.

Aus dem Klappentext:
"Bei allen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt bleibt eine Frage konstant: welche Vergütung ist angemessenen? Um bei sinkenden Beschäftigtenzahlen die richtigen Mitarbeiter zu finden und langfristig zu binden, bedarf es einer hohen Arbeitgeberattraktivität. Ein Aspekt hierbei ist sicher die angemessene und dem Wettbewerb entsprechende Vergütung.
Die vorliegende Studie gibt einen Überblick über die aktuellen Gehälter und Entgeltstrukturen des Top-Managements in der Sozialwirtschaft und zeigt, anknüpfend an vier Vorgängerstudien, Längsschnitte der letzten Jahre auf..."

Zum Bestellschein.

Wir beraten Sie gerne.