Startseite Veröffentlichungen
Veröffentlichungen
Matthias Konrad et al.: "Controlling in kommunalen Jugend- und Sozialhilfeverwaltungen"

Controlling_in_kommunalen...thumbGroße Erwartungen werden an Controlling gerichtet, wenn es um die Steuerung von Finanzen und von Leistungen geht. Diese Studie untersucht den Ausbaustand in der kommunalen Jugend- und Sozialhilfe und gibt einen kompakten Überblick über Gestaltungsbereiche des Controllings, seine organisatorische Ausgestaltung und die verwendeten Instrumente. (Verlagstext)

Autorenteam: Gabriele Moos, Uta Rothermel, Matthias Konrad, Klaus Titz

1. Auflage 2013, 64 Seiten

Hier beim Deutschen Verein oder beim Buchhändler Ihres Vertrauens: ISBN 978-3-7841-2419-3

 
Fördermittel: Für jedes Projekt gibt es Ansprechpartner! Beatrix Vogt-Wuchter in SOZIALwirtschaft 03.2013

thumb_20130606125218082Insbesondere für kleinere Organisationen und für Quereinsteiger stellt das Förderwesen in der deutschen Sozialwirtschaft ein Buch mit sieben Siegeln dar. Einige grundlegende Hinweise können als Einstieg dienen.

Weiterlesen...
 
Nachfolge: Gesucht, gefunden. Thomas Müller und Prof. Dr. Gabriele Moos in Sozialwirtschaft 03.2013

thumb_20130606125533073Eine rechtzeitige und professionelle Nachfolgeplanung sichert die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Wie es damit in der Sozialwirtschaft aussieht, hat eine neue Studie erkundet und daraus auch Empfehlungen für die Praxis formuliert.

Weiterlesen...
 
Sozialwirtschaft fischt im Web 2.0 nach Mitarbeitern

neue caritas 14|2012Unter diesem Titel schreiben Thomas Müller und Julia Hornung in der Ausgabe 14|2012 der neuen caritas über neue Wege der Personalgewinnung auf den Feldern, auf denen die Zielgruppe anzutreffen ist.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen...
 
Personalmanagement in der Praxis: Der Demografie- und GesundheitsCoach Pflege

Heilberufe_2_13_demogapUnter diesem Titel schreiben Beatrix Vogt-Wuchter und Olivia Spanier in der Februar-Ausgabe des Pflegemagazins Heilberufe über den demografischen Wandel und seine Auswirkungen:  alternde Belegschaften, Nachwuchsmangel und die wachsende Zahl älterer, kranker oder pflegebedürftiger Menschen. Die Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft sind deshalb gefordert,...

Weiterlesen...
 
Pflegestufenmanagement als Bedarfsmanagement

HP_0213_Titelthema_thumbChristian Aigner schreibt in der Februar-Ausgabe "Häusliche Pflege" unter dem Titel "An der Seite des Kunden stehen" Über das Pflegestufenmanagement im Sinne eines erweiterten Bedarfsmanagements.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 6 Seiten). Widergabe mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Redaktion Häusliche Pflege.

Ihr Ansprechpartner für dieses Thema

 
Jana Stahlschmidt und Falko Lange über das Zielgespräch in der Karriereplanung

thumb_m_und_p_2013Jana Stahlschmidt und Falko Lange schreiben in "Markt & Partner", dem Branchenführer Altenhilfe für 2013, über "Verstehen und verstanden werden" im Zielgespräch. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Markt & Partner.

 
"Einfindungsphase" - Jana Stahlschmidt in der "Altenheim" über die ersten 100 Tage im neuen Job

Altenhilfe 12|2012Jana Stahlschmidt gibt in der Rubrik "Service Karriere" der Altenheim 12 | 2012 Tipps für die ersten Tage in der neuen Position als Heimleitung. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 1 Seite), wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Altenheim, Vincentz Network.

 
Triple Win: Den Blick über den Tellerrand wagen

Meiko Merda vom IEGUS Institut schreibt über die Möglichkeiten, Fachkräfte für die Pflege aus dem europäischen Ausland und aus Ländern außerhalb Europas zu gewinnen: "Den Blick über den Tellerrand wagen" (Häusliche Pflege 11/2012). Lesen Sie den ganzen Artikel (PDF, 6 Seiten).

 
CAR€ Invest zur aktuellen contec-Vergütungsstudie

thumb_CI-19-2012"Vergütung - Die Größe bringt's" - Unter diesem Titel  ist in der 19. Ausgabe der CAR€ Invest ein Artikel von Matthias Konrad zur Vergütungsstudie 2012 erschienen.

 

Weiterlesen...
 
epd-sozial: Gehalt ist in der Sozialbranche nicht alles

Lesen sie hier den Beitrag von Matthias Konrad zu den Ergebnissen der aktuellen Vergütungsstudie für Führungskräfte in der Sozialwirtschaft der contec GmbH und des RheinAhrCampus Remagen (Frau Prof. Dr. Moos).

Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Redaktion epd-sozial des Evanglischen Pressedienstes.

Link zur Studie

 
Neue Wandgestaltung als innovative Orientierungshilfe

wandbildJulia Hornung beschreibt in der Mai-Ausgabe der "Altenheim", wie eine Einrichtung statt auf herkömmliche Beschilderung auf künstlerische Umsetzung populärer Verszeilen setzt. Damit kommt...

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 7
Neue Agentur zur Weiterentwicklung des Gesundheitsstandorts Bochum gestartet.

altAm Donnerstag, dem 30.10.2014 wurde die Agentur Gesundheitscampus Bochum durch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Agenturleiter Johannes Peuling im BioMedizinZentrum vorgestellt.

Weiterlesen...
Dietmar Meng auf der Altenheim KONFERENZ 360°

AltenheimVincentz Network veranstaltet die nächste "Altenheim Konferenz 360°" am 4. und 5. Dezember im Düsseldorfer Hilton.

contec Geschäftsführer Dietmar Meng wird dort am ersten Konferenztag über das 1. Pflegestärkungsgesetz und seine Auswirkungen auf Markt, Branche und Einrichtung referieren.

Weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeit auf der Website der Veranstaltung.

newsletter der Behindertenhilfe 2014.09 erschienen

newsletter_Behindertenhilfe_2014.09Der neue Newsletter der Behindertenhilfe ist erschienen und an die Abonnenten versandt worden. Sie können ihn hier anschauen/herunterladen.

Abo-Wünsche bitte an: news-behindertenhilfe@contec.de.

Thomas Müller über strategische Nachfolgeplanung im Unternehmen

thumb_CI-20-2014_contecThomas Müller, Geschäftsführer der contec GmbH und Leiter der Personalberatung conQuaesso®, betont in Ausgabe 201/14 der CAR€ Invest die Notwendigkeit, ein Unternehmen proaktiv auf die Situation vorzubereiten, eine Schlüsselposition gegebenenfalls schnell neu besetzen zu müssen. Lesen Sie mehr über Regelungen zur Nachfolgeplanung und konkrete Handlungsempfehglungen hier im Artikel (PDF, 2 Seiten).

Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung von Vincentz Network, Redaktion CAR€ Invest.

Kontakt:

Thomas Müller

Grit Braeseke im Interview über "Neue Ausbildungsformate"

thumb_SP_10_2014_Millich_Ausbildungsformate_1028_1029Nadine Millich interviewt in "Die Schwester der Pfleger" die Leiterin des IEGUS-Instituts, Dr. Grit Braeseke, zur Entwicklung eines Ausbildungskonzepts für Healthcare Assistants. Lesen Sie hier den ganzen Artikel (PDF, 2 Seiten). Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung des Verlages Bibliomed, Redaktion "Die Schwester der Pfleger".

 

Kontakt:

Dr. Grit Braeseke bei IEGUS



 

Wir beraten Sie gerne.