IEGUS-Studienvorstellung: Unternehmerisches Wagnis in der ambulanten Pflege, 26. Februar, Berlin

Mit dem dritten Pflegestärkungsgesetz hat der Gesetzgeber explizit formuliert, was seit Langem Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes und Notwendigkeit einer wettbewerblichen Ordnung im preisregulierten Markt ist: die Berücksichtigung eines „angemessenen Unternehmerrisikos“ bei der Preisfindung für die Anbieter in der Pflegelandschaft. Die Ausdifferenzierung dieses Grundsatzes und die Quantifizierung bleiben den Vertragspartnern der Selbstverwaltung überlassen. Im Bereich der ambulanten Pflege sind die Systematik und die Kultur des differenzierten Verhandelns der Entgelte zwischen den Leistungsanbietern und den Kostenträgern dabei noch vergleichsweise wenig entwickelt.

Das IEGUS Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft legt nun – ein Jahr nach Erscheinen der IEGUS-Studie „Unternehmerisches Wagnis in der stationären Pflege“ – in Zusammenarbeit mit der contec GmbH und der Dornheim-Rechtsanwaltskanzlei, die Studie zum unternehmerischen Wagnis in der ambulanten Pflege vor.

 Die Studienergebnisse möchten wir Ihnen exklusiv zum frühestmöglichen Zeitpunkt präsentieren. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein am

am 26. Februar von 13.00 bis 16.00 Uhr

H4Hotel Berlin Alexanderplatz 

Karl-Liebknecht-Str. 32

10178 Berlin

Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird die Vorstellung der Studienergebnisse durch die Autorinnen und Autoren stehen, ergänzt um Reflektionen von Mitgliedern des Expertenbeirats und die Möglichkeit zur Diskussion.

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung bis zum 22.02.2019.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das ausrichtende Veranstaltungsbüro der contec GmbH unter 0234 452730 oder per Mail an veranstaltungen@contec.de