Unternehmerisches Wagnis in der stationären Pflege

  • Dienstag, 10 Juli 2018 09:30
  • Drucken
Unternehmerisches Wagnis in der stationären Pflege contec

Im dritten Pflegestärkungsgesetz hat der Gesetzgeber explizit die Berücksichtigung eines „angemessenen Unternehmerrisikos“ im Rahmen der Pflegevergütung für die Träger der stationären Einrichtungen und ambulanten Pflegedienste verankert. Die Konkretisierung bleibt den Akteuren der Selbstverwaltung auf Landesebene und den Betreibern und Kostenträgern im lokalen Verhandlungsgeschehen überlassen. Hier gehen die Vorstellungen zum Unternehmenswagnis weit auseinander. Den Verhandlungspartnern aber auch den Schiedstellenverantwortlichen stellt sich die Frage: Wie ist das das Unternehmenswagnis zu beschreiben und zu quantifizieren?

Das Buch zur Studie, die sich mit dieser Frage beschäftigt, kann im online Shop des medhochzwei Verlags bestellt werden.